Mikheil Chonishvili


Wir treffen Mikho an einem schwülen Sommernachmittag in seinem Stadthaus mitten in Telavi. Eigentlich soll es nur ein kurzes Treffen werden, doch das klappt in Georgien nur selten. Er zeigt uns seine neu installierten Qvevris im Garten hinterm Haus, erzählt uns die Geschichte seiner Familie. Sein alter, introvertierter Vater bleibt im Hintergrund, aber man spürt, wie viel aus dessen Handschrift heute zur Blüte gereift ist. Und so ist Mikheil ein Ruhe und Gelassenheit ausstrahlender junger Mann in den End-30ern. Während er uns herumführt, lächelt er schüchtern vor sich hin, seine Augen strahlen dabei höchste Aufmerksamkeit aus. Für ihn ist der Weinbau eine Form, sein Wesen auszudrücken, aber nicht die einzige: Er ist Mitglied des berühmten, 6köpfigen Alilo Herrenchors, der in ganz Georgien für seine polyphonen, sakralen Gesänge bekannt ist. Und so schmeckt auch sein Wein gewissermaßen wie gegossene Musik, die lange im Gaumen noch nachklingt. Seine Familie hat eine lange Tradition in der Erzeugung von Naturweinen. In der dritten Generation bauen sie Wein nach kachetischer Art an, da sie sich der traditionellen Qvevri-Methode verpflichtet fühlen. Doch erst unter Mikheil ist Chona's Marani auch als Marke landesweit bekannt geworden. Die Weinfelder liegen wenige Kilometer stadtauswärts im Dorf Kurdgelauri, 550 Meter über dem Meeresspiegel, die Gesamtfläche beträgt 2 Hektar. Die Böden bestehen aus mineralischem Ton und sind äußerst wertvoll, da sie in der geschützten Herkunftsregion Tsinandali liegen. Der Weinberg wird nach biologisch-organischen Regeln gepflegt. Derzeit werden drei verschiedene Rebsorten kultiviert: Kachuri Mtsvane, Rkatsiteli, Saperavi.