John Wurdeman


Der Amerikaner John Wurdeman beschäftigte sich schon in seiner Jugend mit Kunst und alter Musik und war fasziniert von den georgischen Polyphon-Gesängen. Als er für sein Kunst-Studium nach Moskau zog, kam er mit der georgischen Folklore wieder in Berührung und setzte sich in den Kopf, in diese zauberhafte Welt intensiver einzutauschen. So unternahm er 1995 eine längere Reise nach Georgien, wo er schließlich nicht nur von den Gesängen überzeugt wurde, sondern von der Gesamtheit ihrer Kultur und Lebenslust der Leute. 1998 kaufte John sich ein Stück Land und besuchte abgelegene Dörfer, wo er alte Folklore und Gesänge sammelte. Er lernte die Sprache, verliebte sich in eine Georgierin und blieb. Zunehmend interessierte er sich dafür, welche Rolle die Kulinarik und der Wein an sich für Georgien spielen, und lernte sein nötiges Handwerkszeug.
Im Jahr 2007 eröffnete er schließlich sein Weingut Pheasant´s Tears und war einer der Mitgründer der Natural Wine Association. Da kulinarische Zusammenhänge für ihn ganzheitlich sind, eröffnete er Restaurants in Sighnaghi (Kachetien), in Tbilisi und direkt auf seinem kachetischen Weingut in Tibaani.