Fredericus Secundus Quittenbrand

Joachim Tränkle

26,00  52,00  pro Liter

Beschreibung


Obstbrand nicht von Oma:
Frische, herbe Quitten erquicken den Rachen, dass man sich fragt, warum man all die Jahre schlechte Obstler kosten musste. Nicht zu süß, aber dennoch ausgeglichen mit einer milden Abschlussnote. Könnte sogar als Longdrink mit Tonic 'ne gute Figur abgeben.


Rebsorte: //

Produktart: Quittenbrand

Jahrgang: 2018

Region: Zugdidi (Samegrelo)

Winzer: Joachim Tränkle

Alkoholgehalt: 43,0 %

Joachim Tränkle


Die Destille Fredericus Secundus wurde 2014 in Zugdidi (Samegrelo) gegründet. Wie so häufig war auch hier die Liebe als treibende Kraft im Spiel. Joachim Tränkle, ein deutscher Auswanderer, führt mit seiner georgischen Frau Manana diese Brennerei, in dem sich georgische Passion und deutscher Hang zur Perfektion vereinen und damit an die lange Geschichte deutsch-georgischer Beziehungen anknüpfen. Schon vor zweihundert Jahren lebten Deutsche in Georgien, die ihr Brennerwissen bei der Verfügbarkeit so vieler Früchte zu gebrauchen wussten. In diesem Sinne setzen die beiden eine alte Tradition fort und kombinieren dabei alte Herstellungstechniken mit moderner Technologie. Es werden nur Früchte aus der direkten Nachbarschaft bzw. Nachbardörfern verwendet. Sie werden reif geerntet und haben kurze Transportwege, sodass mehr ‚Bio‘ kaum möglich ist, auch wenn die Destille noch nicht zertifiziert ist. Derzeit destilliert er Obstbrände aus Quitte, Kaki, Feijoa, Birne, Apfel sowie Kornelkirsche und produziert den wohl ersten Bio-Gin Georgiens. Hierbei ist es Joachims natürlicher Anspruch, den Geruch und den Geschmack der jeweiligen Frucht in das Destillat zu übertragen ohne irgendwelche Essenzen oder Zusätze zu verwenden.