Lapati Wines "Tetris" 2021 (Mtsvane)

Vincent Jullien&Guillaume Gouerou ("Lapati")

21,50  28,67  Preis pro Liter

Beschreibung


Der ungefilterte, also trübe Wein hat eine helle Bernstein-braune Farbe. Der Duft ist anfangs etwas ruppig, beruhigt sich aber schnell wieder. Lassen Sie den Wein also ein paar Minuten im Glas atmen, bevor Sie ihn probieren. Die Nase hat Noten von Hefe, etwas Brioche, Fruchtgummi, Apfel und grüne Banane. Am Gaumen überraschend frisch mit einer sehr griffigen Säurestruktur und etwas Quitte. Sehr weiche Tannine geben dem Wein noch etwas Struktur. Leichte Walnuss-noten im Abgang. Das eckige und kantige der Tetris Bausteine passt zu diesem Wein sehr gut. Alleine getrunken ist er vielleicht etwas schroff, kann sich aber sehr gut, wie ein Baustein einbinden. Der Wein ist somit ganz klar ein Speisebegleiter. Ideal zu Salaten mit Essig-Dressing und gerösteten Sonnenblumenkernen z.B., aber auch zu etwas mehr exotischen Gerichten passt dieser Wein.


Rebsorte: Mtsvane

Produktart : Amber Wein

Ernte: 2021

Region: Sagarejo (Kacheti)

Herkunftsland: Georgien

Winzer: Vincent Jullien&Guillaume Gouerou ("Lapati")

Alkoholgehalt: 11,5 %

Allergene: Enthält Sulfite

Importeur: Kovacs-Gokieli und Seitz GbR, Pfalzburger Str. 33, D-10717 Berlin, Deutschland

Abfüller: LLC Lapati, 21 Eristavi street, Sagarejo, Georgia

Vincent Jullien&Guillaume Gouerou ("Lapati")


Lapati Wines wurde von den französischen Auswanderern Vincent Jullien und Guillaume Gouerou gegründet, um auf umweltfreundliche Weise Naturwein und Pet Nat (Pétillant Naturel, franz. für natürlich hergestellte Schaumweine) unter Verwendung der traditionellen Qvevri-Methode zu erzeugen. Sie haben ihren Marani 2015 im kachetischen Sagarejo fertiggestellt und produzieren derzeit etwa 3.500 Flaschen jährlich. Der Fokus liegt dabei auf Pet Nat, was vermutlich auf ihre französischen Wurzeln zurückzuführen ist. Etwa die Hälfte der angebauten Trauben stammt von Lapatis eigenen Weinbergen in Kachetien, Kartlien und Imeretien. Der Rest stammt von lokalen Weinbauern, die auch organisch bewirtschaften. Vincent und Guillaume kaufen genau so viel hinzu, dass sie ihre vier Ein-Tonnen-Qvevris vollständig füllen können. Die Trauben werden von Hand geerntet und mit Füßen zerquetscht. Wir betrachten Lapati Wines als ein gelungenes Experiment, die georgische und französische Weinbaukultur und -technik miteinander zu verbinden. Hiermit im Einklang steht übrigens auch der Name ihrer Pet Nat Reihe „Kidev Erti“, was auf Georgisch „Noch Einen“ bedeutet und schelmisch passend auf Französisch klingt nach "qui divertit" („wer sich vergnügt“).

Noch mehr Informationen über Lapati Wines findet ihr auch direkt auf der eigenen Webseite: www.lapatiwines.com