Ghvaladze Tsitska-Tsolikouri 2019

Zurab Ghvaladze

15,75  17,50  23,33  Preis pro Liter

Beschreibung


Zur Eröffnung feinste hellgelbe Früchte von Apfel, Pfirsich und Aprikose. Klassisch Georgisch wird die Fruchtstruktur aufgefangen von herben Aromen wie Waldboden, Nüssen und floralen Aromen. Die Tannin-Säure-Struktur bleibt soft und ist perfekt eingebunden. Wer mit georgischem Wein einsteigen möchte, ist hier perfekt aufgehoben.


Rebsorte: Tsitska-Tsolikouri

Produktart : Weißwein

Ernte: 2019

Region: Imereti

Herkunftsland: Georgien

Winzer: Zurab Ghvaladze

Alkoholgehalt: 12 %

Allergene: enthält Sulfite

Importeur: Kovacs-Gokieli und Seitz GbR, Pfalzburger Str. 33, D-10717 Berlin, Deutschland

Abfüller: Zurab Gvaladze, Bagdati, Village Obcha 1000 , Georgia

Zurab Ghvaladze


Das Weingut von Zurab Ghvaladze und seiner Familie liegt im kleinen Dorf Obcha im Westen Georgiens. Seit über vier Generationen bauen sie Trauben an und produzieren Wein. Heute besitzt die Familie 3 Hektar Anbaufläche, auf der Tsitska und Tsolikouri Trauben wachsen. Zuras Vater war Önologe und gab sein gesammeltes Wissen an ihn weiter. Zura ist es wichtig zu betonen, dass er nie Trauben zur Weingewinnung hinzukaufen musste, sondern stets seinen eigenen Weinberg bestellte. Zwischen diesem und seinem Marani liegen zudem nur wenige hundert Meter, weil sich nur dadurch der Charakter des Terroirs auch während der Wein-Reifung im Qvevri bewahren lässt. Das Dorf Obcha liegt östlich des Sairme-Gebirges auf 324 Metern, wodurch ein günstiger Sonnenstrahlen-Winkel entsteht, der ideale Bedingungen für den Anbau hochwertiger Weintrauben ermöglicht. Die perfekte Ausgewogenheit von Geografie, Mikroklima und gut dräniertem Boden bilden hierfür die perfekte Umgebung. Die hier vorherrschenden kühlen Nachttemperaturen sind entscheidend für die Entwicklung qualitativ hochwertiger Trauben. Der Schwemmlandboden mit Lehm, Kies, Sand und Kalkstein hat einen weiteren bedeutenden Einfluss auf die Weinqualität. Neben Deutschland finden sich Zuras Weine auch in Schweden und Lettland.